Philosophie:  

Meine Philosophie ist der Versuch unsere Existenz und das Geschehen „in der Welt“ einer ganzheitlichen (holistischen) Betrachtungsweise zu unterziehen. Das heißt nicht einzelne Erscheinungs-Formen (Symptome) überzubewerten sondern sich an dem Gesetz der Polarität, dem sich daraus ergebenden Komplementärgesetz und den drei Weltgesetzen zu orientieren. Diese sind:

  • Das Gesetz von Ursache und Wirkung
  • Das Gesetz des Ausgleichs
  • Das Gesetz der Resonanz

Das Polaritätsgesetz schließt alle Erscheinungsformen und Lebewesen auf der materiellen (stofflichen) Ebene mit ein // die Welt der Erscheinungsformen. Kein Geschöpf kann sich diesem Universalgesetz entziehen. Und gerade deshalb ist unser ganzes Streben bewußt und unbewußt auf die Überwindung dieses Gesetzes ausgerichtet. Denn jenseits der Polarität (Teilung der Welt in zwei gegensätzliche Kräfte: Gut und Böse, Licht und Schatten, Ich und Du usw.) und der Linearität (Annahme, dass Raum und Zeit tatsächlich existieren) ist letztendlich nur Ganzheit als einzig reale Wahrheit existent. Andere Begriffe für diese Ganzheit lauten: Wahrheit, Einheit, Vollkommenheit, Erlösung, Gott, Himmelreich, Heiligkeit, Glückseligkeit, Harmonie, Mitte u.v.m. In der uns bekannten Welt manifestiert sich Ganzheit auf vielfältigste Weise, am deutlichsten in der Kraft bedingungsloser (selbstloser) Liebe. Alle Philosophien dieser Welt streben zu dieser Ganzheit, alle Religionen beschreiben und leben auf ihre Weise dieses Heilsein. Die Überwindung von Teilheit (Unvollkommenheit) = unsere Welt bedingt Ganzheit (Vollkommenheit). Ganzheit bedingt Überwindung von Raum und Zeit (siehe Heisenberg’sche Unbestimmbarkeitsrelation — Quantenphysik, Nobelpreis 1932). Deshalb sagt Jesus: „Siehe, das Himmelreich ist mitten unter euch!“ Dies meint nicht einen zukunftsbezogenen Zeitpunkt sondern eine Existenz jenseits unserer Vorstellung von Zeit und Raum — im HIER und JETZT. Leben, der Atem, ist hier und jetzt. Atem, der in der Vergangenheit geatmet wurde, oder erst in der Zukunft geatmet werden wird, ist für den Erhalt des Lebens bedeutungslos! Vergangenes oder zukünftiges Leben ist bedeutungslos für die Gegenwart!

Zitat aus „Krankheit als Weg“ von Thorwald Dethlefsen und Rüdiger Dahlke: „Verhindert die Polarität die Einheit in ihrer Gleichzeitigkeit, so wird sie über dem Umweg der Zeit direkt wiederhergestellt, indem jeder Pol durch die Nachfolge seines Gegenpols ausbalanciert wird. Dieses Gesetz nennen wir das Komplementärprinzip. So wie das Ausatmen das Einatmen erzwingt, Wachen durch Schlafen abgelöst wird und umgekehrt, so zwingt jede Verwirklichung eines Pols den Gegenpol in die Manifestation. Das Komplementärgesetz sorgt dafür, daß das Gleichgewicht der Pole erhalten bleibt, unabhängig davon, was Menschen tun oder nicht tun. Das Komplementärgesetz sorgt dafür, daß sich alle Veränderungen zur Unveränderlichkeit addieren. Wir glauben fest daran, daß sich durch die Zeit sehr viel verändert, und dieser Glaube verhindert zu sehen, daß die Zeit nur Wiederholungen des gleichen Musters produziert. Durch die Zeit wandeln sich zwar die Formen, doch der Inhalt bleibt der gleiche. Wenn man gelernt hat, den Blick nicht mehr von den sich wandelnden Formen ablenken zu lassen,....die Zeit verwandelt das Seiende in Abläufe und Ereignisse // entfernen wir die Zeit wieder, wird das Wesentliche, das hinter den Formen stand und sich in ihnen verdichtete, wieder sichtbar.“

Am besten verdeutlicht sich das Polaritätsprinzip in der Funktion des menschlichen Gehirns. Bekanntlicherweise ist das Großhirn in zwei Hemisphären geteilt, welche völlig unterschiedliche „Welten“ darstellen. Beide sind jedoch durch einen durchlässigen Balken miteinander verbunden, dem copus callosum. Die linke Gehirnhälfte ist für logisches, analytisches Denken, für Intelligenz, Lesen, Schreiben und Rechnen, Aktivität zuständig, repräsentiert somit das männliche Prinzip (Yang) in dieser Welt. Sie steuert die rechte Körperseite. Die rechte Gehirnhemisphäre ist zuständig für Gestaltwahrnehmung, Ganzheitserfassung, Raumempfinden, Musik, Geruch, Holistik, Intuition, Passivität, symbolisiert das weibliche Prinzip (Yin). Sie beeinflußt die linke Körperseite. Die Einheit zerfällt gleichsam in unserem Bewußtsein in Polaritäten, welche sich gegenseitig ergänzen. Es ist leicht einzusehen, wie unheil ein Mensch wäre, wenn er nur eine der beiden Hirnhälften besäße. (Siehe „Krankheit als Weg“ Dahlke/ Dethlefsen).


Aus dem Gesetz der Polarität und seinem Ausgleich, dem Komplementärprinzip,ergeben sich:

Das Gesetz von Ursache und Wirkung bedeutet für uns, daß jedes Handeln, ja sogar jeder Gedanke (Ausstoß von Energie), Ursache für nachfolgende Geschehnisse ist. Dies kann auf der bewußten oder auch unbewußten Ebene stattfinden. Es ist wichtig die Bedeutung dieses Weltgesetzes zu begreifen, da wir uns dann unserer eigentlichen Verantwortung bewußt werden — für uns selbst, für unsere Mitmenschen und für alle Lebewesen. Erst mit dieser Erkenntnis haben wir die Möglichkeit bewußt schöpferisch und heilbringend in der Welt zu wirken. Wir haben die Ursache in unserer eigenen Hand und die Wirkung wird unbedingt gerecht sein (siehe auch das Prinzip des Nicht-Handelns im Buddhismus/Hinduismus).

Das Gesetz des Ausgleichs bedeutet, daß alles, die ganze Schöpfung, nach Harmonie (Ganzheit, Vollendung, Gott) strebt. Alles will „in die Mitte“ kommen, nichts kann endgültig ausufern, keine „Bäume können in den Himmel wachsen“. Ein Beispiel sei uns das Naturgesetz, oder, bei längerfristiger Betrachtung, das Auf und Ab des Weltgeschehens. Das ist sehr hoffnungsvoll!

Das Gesetz der Resonanz bedeutet, daß wir mit allem, was ist, (meist unbewußt) mitschwingen, von Menschen, Geschehnissen und Kräften beeinflußt und mitgezogen werden. Wir sind immer in alles eingebunden und sind ganzer Teil eines Ganzen. Natürlich beeinflußt auch jeder Einzelne von uns alles Andere. Daher kann niemand sagen, daß er sowieso nichts tun könne und sich damit der Verantwortung entziehen will. Dies ist nicht möglich! Das bedeutet auch, daß sich Menschen gleicher Resonanz gegenseitig anziehen, ihre Kräfte potenzieren können, egal wo sie sich auch körperlich befinden sollten.

Diese Weltgesetzlichkeit dient ausschließlich unserer Weiterentwicklung (die Schule des Lebens), welche ja Polarität und Linearität nötig macht, und führt uns schließlich zur Ganzheit (Vollkommenheit) — sowohl als Individuum als auch als Kollektiv (wie im Kleinen, so im Großen). Kein Lebewesen der Schöpfung, auch der Mensch nicht, kann sich dieser Weltgesetzlichkeit entziehen. Allerdings sind diese Gesetze nur in unserer materiellen Welt, in der Welt der Unterscheidung (der Formen) von Bedeutung. Hinter ihnen steht das kosmische (göttliche) Gesetz der Ganzheit und Einheit (der Inhalt), der Schöpfer selbst, welcher die Vereinigung mit seiner Schöpfung bereits vollzogen hat. Alle Religionen und Heilsbotschaften — besonders die bereits erfüllte Erlösungstat durch den Welten - Heiland Jesus Christus, „den kosmischen Erfüller“ (kosmischer Christus) — geben Zeugnis davon.

All das oben Gesagte kann vergessen werden, wenn wir bereit sind unsere Augen und Ohren zu öffnen, um die Welt der Erscheinungs-Formen von der Existenz des Inhaltes zu unterscheiden. Gelingt dies, hat man den Sinn des Lebens und die Illusion des Todes entdeckt. Der Lebens-Atem, unser ständiger Begleiter, sei dabei unser Lehrmeister. Er lehrt uns, daß der zeitlose Sinn sowohl des Lebens wie auch des Atems immer das LEBEN selbst ist. LEBEN ist aber gleichbedeutend mit LICHT und LIEBE. Denn Leben kann nur aus Liebe bestehen.

Oder anders formuliert — eine Botschaft für dich?

Das ist Gottes einfaches, ewiges Gebot: „Liebe Gott, liebe dich selbst, liebe deine Mitmenschen und liebe alle Wesen!“ Denn alles wurde von Ihm in unbedingter Liebe für euch geschaffen. Und dafür seid ihr in diese Welt gesandt worden, damit ihr dies lernt:
Lerne dich selbst zu achten und zu lieben. Lausche auf dein Inneres, höre auf Menschen, welche dir als Boten Gottes gesandt werden und Worte und Taten der selbstlosen Liebe vollbringen. Erst wenn du dich selbst liebst, kannst du auch andere Wesen von ganzem Herzen und bedingungslos lieben und achten. Liebst du aber die anderen Wesen wie dich selbst, dann liebst du auch den, der alles erschaffen hat — Gott, den Herrn, er sei gepriesen! Liebst du aber Gott, so wird es dir wohl ergehen und du bist nicht mehr fern der Vollendung. Empfangen am 15.11.2003

---------------------------------------------------------------------

Wenn in meinem Betrieb Begriffe wie Behandlung, Therapie oder Heilung Verwendung finden, dann sind diese immer in ihrem ursprünglichen Sinn zu verstehen, analog zu dem oben Gesagten. Das heißt, in ihrer ganzheitlichen, philosophisch-spirituellen Bedeutung.


Be-Handlung meint dann das tatsächliche manuelle Arbeiten mit den Händen am menschlichen Körper bzw. in seiner energetisch-geistigen Ausprägung. Therapie ist dann tatsächlich das hilfreiche Begleiten eines Menschen auf seinem Lebens (Heils-)weg. Heilung schließlich, bedeutet immer Hinführung zum Heil — zur Ganzheit, zur Einheit, zur Überwindung der „Teilheit“. Heilung ist alleiniges Walten und Geschenk der universalen Kraft Gottes, ist daher geistiges (spirituelles) Geschehen. Sie vollzieht sich unaufhörlich in jedem Lebewesen und in der gesamten Schöpfung. Wir sind auf dem Heilsweg und damit geschieht Heilung durch uns und in uns. Der Begleiter (Therapeut) mag uns auf einer Wegstrecke begleiten und behilflich sein. Doch sprechen wir von Selbstheilung, wenn wir diese zulassen (Jesus spricht in der Frohen Botschaft: „Dein Glaube hat dich gerettet!“).

---------------------------------------------------------------------

Aufgrund der bestehenden gesetzlichen Lage in Österreich dürfen gewerbliche Massagebetriebe keine Heilbehandlungen durchführen. Diese sind ausschließlich Ärzten und Physiotherapeuten und freiberuflichen Heilmasseuren vorbehalten!

Seit August 2003 bin ich gemäß Heilmasseurgesetz 2003 (MMHM Ges.) auch FREIBERUFLICHER HEILMASSEUR. Das bedeutet für Sie, daß Sie mit einem ärztlichen Verordnungsschein auch Heilmassagen in meinem Institut in Anspruch nehmen können. Die Honorarnote können Sie bei Ihrer Krankenkasse einreichen um den Kostenersatz zu beheben (Wahlarzt - Prinzip).


Bei uns gibt es keine Wartezeit und eine mindestens halbstündige exzellente Massage (lt. Verordnung)!

weiteres:

Leistungen / Methoden